AGB STAXITE Reisen GmbH

AGB von Lingoschools und der STAXITE Reisen GmbH

Sehr geehrte Kunden, die nachfolgend aufgeführten Bestimmungen werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des zwischen dem die verbindliche Buchung abgebenden Reiseteilnehmer (im Folgenden „Reiseteilnehmer“) und dem Reiseveranstalter STAXITE Reisen GmbH (im Folgenden „Reiseveranstalter“) zustande kommenden Reisevertrages. Sie ergänzen die auf den Reisevertrag anwendbaren gesetzlichen Vorschriften nach §§ 651a ff. BGB.

 

§1 Geltungsbereich

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“) gelten für alle auf der Website www.lingoschools.de aufgeführten Angebote und sämtliche Darstellungen.

(2) Der Reiseveranstalter bietet auf Grundlage dieser AGB touristische Einzelleistungen und Reisepakete an.
(3) Der den Buchungsauftrag vergebende Reiseteilnehmer schließt den Reisevertrag im Namen aller der Gruppe zugehörigen Reisenden ab. Er ist bei Bestätigung des Buchungsauftrages alleiniger Vertragspartner des Reiseveranstalters. Insbesondere bestätigt der die Buchung abgebende Reiseteilnehmer, dass er für die Gesamtheit aller sich aus dem Reisevertrag ergebenden Rechte und Pflichten für sich und alle weiteren Reiseteilnehmer eintritt.

 

§2 Vertragsabschluss

(1) Der Abschluss des Reisevertrages bedarf keiner bestimmten Form.
(2) Bei Eingang der Buchung bestätigt der Reiseveranstalter den Erhalt des Auftrags per Email. Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Bestätigung der Annahme des Vertrages dar.
(3) Der Reiseteilnehmer ist ab dem Erhalt der Eingangsbestätigung sieben Tage an den von ihm übersandten Buchungsauftrag gebunden.
(4) Der Reiseveranstalter überprüft nach Erhalt des Buchungsauftrages unverzüglich die Verfügbarkeit der gewünschten Reiseleistungen. Sind die Leistungen wie gebucht verfügbar, bestätigt der Reiseveranstalter die Reiseleistungen auf elektronischem Wege an den Reiseteilnehmer zurück. Hiermit kommt zwischen dem Reiseteilnehmer und dem Veranstalter ein verbindlicher Reisevertrag zustande.
(5) Rechte und Pflichten für den Reiseteilnehmer und den Reiseveranstalter ergeben sich, soweit dem nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen entgegenstehen, aus den sich im Einzelfall je nach Art und Umfang des Buchungsauftrages vertraglich getroffenen Vereinbarungen, sowie aus den gesetzlichen Vorschriften nach §§ 651a ff. BGB.

 

§3 Vertragspflichten des Reiseveranstalters

(1) Die vertraglich vereinbarte Leistungspflicht des Reiseveranstalters gegenüber dem Reiseteilnehmer beinhaltet die Beratung zu den angefragten Reiseleistungen, deren Buchung und die ordentliche Durchführung der gebuchten Leistungen. Kurz vor Reiseantritt erhält der Reiseteilnehmer eine Email mit allen wichtigen Details zu den gebuchten Leistungen (Reiseunterlagen).
(2) Der Reiseteilnehmer gesteht dem Reiseveranstalter zu, von den Buchungsvorgaben abzuweichen, insofern er davon ausgehen darf, dass der Reiseteilnehmer diese Abweichung gutheißen würde, und unter der Voraussetzung, dass es dem Reiseveranstalter nicht möglich war, den Reiseteilnehmer rechtzeitig von der Änderung in Kenntnis zu setzen und um seine Entscheidung zu bitten.
(3) Die Angaben und Hinweise zu den auf www.lingoschools.de aufgeführten Reiseleistungen und Angeboten wurden nach bestem Wissen erstellt, Druckfehler in der Leistungsbeschreibung und insbesondere bei den Preisen werden ausdrücklich vorbehalten und dem Reiseteilnehmer bei Bekanntwerden unverzüglich mitgeteilt. Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der gesetzlichen Regelungen und Vorschriften für die richtige Auswahl der Informationsquelle und die korrekte Weitergabe an den Reiseteilnehmer. Der Reiseveranstalter übernimmt keine Haftung oder Garantie für den Reiseerfolg.

 

§5 Pflichten des Reiseveranstalters im Zusammenhang mit Visavorschriften und Einreisebestimmungen

(1) Der Veranstalter verpflichtet sich, Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Union, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten.
(2) Falls von Seiten des Reiseteilnehmers keine besonderen Informationen vorliegen, kann der Reiseveranstalter davon ausgehen, dass der Reiseteilnehmer und alle Mitreisenden deutsche Staatsbürger sind und keine speziellen Besonderheiten bestehen, wie beispielsweise die doppelte Staatsbürgerschaft oder Staatenlosigkeit.
(3) Als Informationsquellen für die Erteilung von Auskünften zu Visavorschriften und Einreisebestimmungen dienen aktuelle und branchenübliche Nachschlagewerke und Informationsdienste von Tourismusämtern, Konsulaten oder ausländischen Botschaften. Eine weitergehende Nachforschungspflicht besteht nicht. Der Reiseveranstalter kann seiner Hinweispflicht auch insofern nachkommen, als er den Reiseteilnehmer über die Möglichkeiten der Informationsbeschaffung bei geeigneten Stellen informiert.
(4) Der Reiseveranstalter haftet nicht für aus einer verspäteten oder nicht erfolgten Erteilung der Einreisevisa oder sonstiger möglicherweise notwendiger Reisedokumente des Reiseteilnehmers und seiner Mitreisenden resultierende Beeinträchtigung der Reise oder entstandene Schäden.

 

§6 Pflichten des Reiseveranstalters im Zusammenhang mit Versicherungsleistungen

(1) Die auf der Website des Reiseveranstalters genannten Reisepreise beinhalten keine Reiserücktrittsversicherung (RRV) bzw. Reiseabbruch-Versicherung. Wenn der Reiseteilnehmer vor Reiseantritt von der Reise zurücktritt, entstehen Stornokosten. Bei Reiseabbruch können zusätzliche Rückreise- und sonstige Mehrkosten entstehen. Der Veranstalter empfiehlt den Abschluss entsprechender Versicherungen.
(2) Eine weitergehende Auskunftspflicht des Reiseveranstalters im Zusammenhang mit Versicherungsleistungen besteht nur dann, wenn diese ausdrücklich mit dem Reiseteilnehmer vereinbart wurde.

 

§7 Zahlung, Aufwendungsersatz, Vergütung & Mahnkosten

(1) Eine Anzahlung auf den Reisepreis vor Reiseantritt ist im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines erforderlich. Dauert eine Reise allerdings nicht länger als 24 Stunden, schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der Reisepreis 75,- EUR pro Person nicht, so darf der volle Reisepreis auch ohne Aushändigung eines Sicherungsscheins verlangt werden.
(2) Der Reiseteilnehmer verpflichtet sich zu einer Anzahlung von 20% des Reisepreises (max. 250,- EUR pro Person) für alle Mitreisenden entsprechend der ihm per Email zugegangenen Buchungsbestätigung/Rechnung (ggfs. nach Erhalt des Sicherungsscheines). Die Anzahlung ist in voller Höhe innerhalb von 7 Tagen nach Eingang der Buchungsbestätigung/Rechnung zu leisten. Bucht der Reiseteilnehmer nach Überweisung der Anzahlung weitere Leistungen hinzu, so ist der Anzahlungsbetrag entsprechend an den neuen Reisepreis anzugleichen.
(3) Der verbleibende Reisepreis abzüglich der bereits geleisteten Anzahlung ist spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt an folgendes Konto zu entrichten:


Bankverbindung

Kreditinstitut: Commerzbank Offenbach am Main
Kontoinhaber: STAXITE Reisen GmbH

IBAN: DE59 5054 0028 0422 2899 00
BIC/SWIFT-Code COBADEFFXXX

(4) Bankgebühren, die möglicherweise bei der Überweisung der Anzahlung und des verbleibenden Reisepreises an oben angeführtes Konto entstehen, werden in vollem Umfang vom Reiseteilnehmer getragen.
(5)  Stellt der Reiseveranstalter dem Reiseteilnehmer eine Rechnung in einer Fremdwährung, so gilt der tagesaktuelle Umrechnungskurs zum Datum der Rechnungsstellung.
(6) Leistet der Reiseteilnehmer Zahlungen trotz Fälligkeit nicht, behält sich der Veranstalter vor, für die zweite Mahnung eine Mahnkostenpauschale von € 7,50 zu erheben. Dem Reiseteilnehmer bleibt das Recht vorbehalten, nachzuweisen, dass dem Veranstalter ein geringerer Verlust entstanden ist.

 

§8 Umbuchungen / Reiserücktritt

(1) Der Reiseteilnehmer kann sich nach Abschluss des Reisevertrages jederzeit zu einer Umbuchung entscheiden und statt der ursprünglich gebuchten Reiseleistungen andere Leistungen auswählen. Der Reiseveranstalter prüft in jedem Einzelfall, ob es bei den ursprünglich gebuchten Leistungen durch die Stornierung bei den Leistungsträgern zu Stornokosten kommt. Werden von den Leistungsträgern keine Stornokosten berechnet, so nimmt der Reiseveranstalter die Umbuchung bis 30 Tage vor Anreise für eine Umbuchungsgebühr in Höhe von € 100,- vor. Kurzfristigere Umbuchungen können höhere Umbuchungsgebühren mit sich bringen. Besonders bei Paketbuchungen und Paketen inkl. Unterkunft kann eine Umbuchungsgebühr höher ausfallen, die genaue Gebühr kann der Reiseteilnehmer jederzeit beim Veranstalter erfragen.
(2) Der Reiseteilnehmer ist berechtigt, jederzeit vom mit dem Reiseveranstalter abgeschlossenen Reisevertrag zurückzutreten. Der Reiseveranstalter kann bei einem Reiserücktritt eine entsprechende Entschädigung verlangen. Die Stornogebühren richten sich nach dem gesamten Reisepreis aller Reiseteilnehmer.
(3) Für die Berechnung der Stornogebühren gelten nachfolgende Reiserücktrittspauchalen als vereinbart. Bei der Berechnung dieser Gebühren sind ersparte Aufwendungen und die gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistung berücksichtigt. Bis einschließlich 30 Tage vor Reisebeginn fallen für einen Reiserücktritt 10% des Reisepreises als Stornogebühren an. Folgende Stornogebühren gelten bei einem kurzfristigeren Reiserücktritt:

 

• Stornierung der Reise zwischen 29 und 24 Tagen vor Reiseantritt: 25% des Reisepreises
• Stornierung der Reise zwischen 23 und 16 Tagen vor Reiseantritt: 35% des Reisepreises
• Stornierung der Reise zwischen 15 und 10 Tagen vor Reiseantritt: 50% des Reisepreises
• Stornierung der Reise zwischen 9 und 4 Tagen vor Reiseantritt: 75% des Reisepreises
• Stornierung der Reise ab 3 Tagen vor Reiseantritt: 90% des Reisepreises
• Stornierung der Reise am Tag des Reiseantritts: 100% des Reisepreises abzgl. der ersparten Eigenaufwendung



(4) Alternativ kann der Reiseteilnehmer bis einschließlich 4 Tage vor Anreise einen Ersatzreiseteilnehmer stellen, welcher voll in die im Reisevertrag vereinbarten Rechte und Pflichten eintritt. Der Reiseveranstalter kann dem Eintritt dieses Ersatzreiseteilnehmers widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Ersatzreiseteilnehmer in den Reisevertrag ein, so haftet er dem Reiseveranstalter entsprechend als Gesamtschuldner für den Reisepreis und eventuelle durch seinen Eintritt in den Reisevertrag entstehende Mehrkosten.
(5) Dem Reiseteilnehmer bleibt das Recht vorbehalten nachzuweisen, dass dem Reiseveranstalter ein geringerer Verlust entstanden ist, als in der Stornorechnung nach vorstehenden Bedingungen berechnet wird oder dass ein Schaden oder eine Wertminderung überhaupt nicht entstanden ist.
(6) Dem Reiseveranstalter bleibt das Recht vorbehalten nachzuweisen, dass ihm ein höherer Verlust entstanden ist, als in der Stornorechnung nach vorstehenden Bedingungen berechnet wird. Diese Mehrkosten werden dem Reiseteilnehmer ggfs. zusätzlich berechnet.

(7) Erfolgt die Stornierung der Reise aufgrund eines nicht erteilten Visums, so richtet sich die Stornogebühr nach den Vorgaben der Sprachschule. Sie soll allerdings mindestens 20% des Reisepreises betragen. Die Ablehnung muss in Form einer amtlichen Bestätigung und der Vorlage des ursprünglichen Einladungsschreibens dokumentiert werden.

 

§10 Gerichtsstand

(1) Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Reiseteilehmer und dem Reiseveranstalter findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis.

(2) Soweit bei Klage des Reiseteilehmers gegen den Reiseveranstalter im Ausland für die Haftung des Reiseveranstalters dem Grunde nach nicht deutsches Recht angewendet wird, findet bezüglich der Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen des Reiseteilnehmers ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

(3) Der Reiseteilnehmer kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen.

(4) Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reiseteilnehmer ist der Wohnsitz des Reiseteilnehmers maßgebend. Für Klagen gegen Reiseteilnehmer bzw. Vertragspartner des Reisevertrages, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltssitz im Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltssitz zum Zeitpunkt der Klage nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz des Reiseveranstalters vereinbart.

(5) Die vorstehenden Bestimmungen über die Rechtswahl gelten nicht, - wenn und soweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag zwischen dem Reiseteilnehmer und dem Reiseveranstalter anzuwenden sind, etwas anderes zu Gunsten des Reiseteilnehmers ergibt oder - wenn und soweit auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedsstaat der EU, dem der Reiseteilnehmer angehört, für den Reiseteilnehmer günstiger sind, als die vorgenannten Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften.

________________________________________
Stand: Januar 2017

General Terms and Conditions STAXITE Reisen GmbH

 

These terms and conditions are agreed upon between the travel participant issuing the binding booking (hereinafter referred to as "travel participant") and the tour operator STAXITE Reisen GmbH (hereinafter referred to as "tour operator"). They compliment the statutory provisions applicable to the travel contract according to the German BGB law §§ 651a et seq.

§1 Scope

(1) These General Terms and Conditions (hereinafter referred to as "Terms") apply to all offers and all representations listed on the website www.lingoschools.de.
(2) On the basis of these terms and conditions, the tour operator offers touristic accommodation and travel packages.
(3) The travel agent assigns the travel contract on behalf of all travelers to the group. He is sole contractor of the tour operator upon confirmation of the booking order. In particular, the travel agent issuing the booking confirms that he / she performs for all the rights and obligations arising from the travel contract for himself and all other travel participants.

§2 Contract conclusion

(1) The conclusion of the travel contract does not require any specific form.
(2) Upon receipt of the booking, the tour operator confirms the receipt of the order by e-mail. This acknowledgment of receipt does not constitute confirmation of the acceptance of the contract.
(3) The travel participant is bound to the booking request sent by him seven days after receipt of the confirmation of receipt.
(4) The tour operator immediately checks the availability of the required travel services upon receipt of the booking order. If the services are available as booked, the tour operator confirms the travel services electronically to the travel participant. A binding travel contract is hereby established between the travel participant and the organizer. (5) The rights and obligations for the travel participant and the travel organizer arise, insofar as non-compulsory statutory provisions conflict, from the agreements concluded in individual cases according to the type and extent of the booking contract, as well as from the legal regulations according to §§ 651a et seq. BGB.

§3 Contract requirements of the tour operator

The contractually agreed performance obligation of the travel agent against the travel participant includes the advice on the requested travel services, their booking and the orderly performance of the booked services. Shortly before travel, the travel participant receives an email with all important details about the booked services (travel documents). (2) The travel participant authorizes the tour operator to deviate from the reservation requirements insofar as he / she can assume that the travel participant would approve this deviation, and provided that the tour operator was not able to notify the travel participant in good time of the And to ask for its decision.
(3) The information and notes on the travel services and offers listed on www.lingoschools.de have been compiled to the best of our knowledge, printing errors in the description of the services and in particular the prices are expressly reserved and communicated immediately to the travel participant. The tour operator is liable within the framework of the legal regulations and regulations for the correct selection of the information source and the correct forwarding to the travel participant. The tour operator accepts no liability or guarantees for the travel success.

§5 Obligations of the travel agent in connection with visa applications and entry requirements

The organizer undertakes to inform nationals of a state of the European Union where the travel is offered about the provisions of passport, visa and Health regulations before the conclusion of the contract as well as any changes to them prior to travel. (2) In the absence of any specific information from the travel participant, the tour operator may assume that the travel participant and all accompanying passengers are German nationals and that there are no special characteristics, such as dual citizenship or statelessness.
(3) Current sources of information and information services and information services provided by tourist offices, consulates or foreign offices are provided as sources of information for issuing information on visa applications and entry requirementsSions. There is no further investigation. The travel organizer can also fulfill his obligation to inform the travel participant about the possibilities of obtaining information at suitable places. (4) The travel organizer is not liable for any damage to the travel or resulting damages resulting from a delayed or unsuccessful issuance of the visa or other potentially necessary travel documents of the travel participant and his fellow travelers.

§6 Obligations of the travel agent in connection with insurance services

(1) Travel agent does not include travel cancellation insurance (RRV) or travel cancellation insurance. If the participant withdraws from the trip before traveling, cancellation costs will be incurred. Additional travel costs may be incurred for travel cancellation. The organizer recommends the conclusion of appropriate insurance.

(2) A further obligation on the part of the tour operator in connection with insurance services exists only if this has been expressly agreed with the travel participant.

§7 Payment, reimbursement of expenses, remuneration & dunning costs

A deposit on the travel price Prior to traveling, the insurer is only required to issue the guarantee certificate in accordance with § 651 k para. 3 BGB (German Civil Code). However, if a trip does not take more than 24 hours, if it does not include an overnight stay and the travel price does not exceed EUR 75 per person, the full travel price may also be requested without delivery of a security deposit.
(2) The travel participant is obligated to pay 20% of the travel price (maximum 250, - EUR per person) for all passengers according to the confirmation / invoice sent to him / her by e-mail (if necessary, after receipt of the security deposit). The deposit must be paid in full within 7 days of receipt of the booking confirmation / invoice. After the deposit has been paid, the amount of the advance shall be adjusted accordingly to the new travel price.
(3) The remaining travel costs minus the already paid deposit must be paid to the following account no later than 4 weeks prior to departure:

Bank account

Credit institution: Commerzbank Offenbach am Main
Account owner: STAXITE Reisen

IBAN: DE59 5054 0028 0422 2899 00
BIC / SWIFT code COBADEFFXXX

(5) If the traveler fails to make payments despite his due date, the organizer reserves the right to levy a dunning fee of € 7.50 for the second reminder. The travel participant reserves the right to prove that the organizer has incurred a minor loss.

§8 Rebookings / Travel Cancellation

(1) The travel participant can at any time after conclusion of the travel contract Decide to make a transfer and choose other services instead of the originally booked travel services. The tour organizer checks in each individual case whether there is a cancellation fee for the originally booked services due to the cancellation of the service providers. If no cancellation charges are charged by the service providers, the travel agent will charge a change of booking fee of € 100.00 up to 30 days before arrival. Short term bookings may result in higher transfer fees. Especially for package bookings and packages incl. Accommodation, a transfer fee may be higher, the exact fee can be requested by the tour operator at any time with the organizer.
(2) The travel participant is entitled to withdraw from the travel contract concluded with the tour operator at any time. The travel organizer may demand compensation for a cancellation of the journey. The cancellation fees are based on the total travel price of all travel participants.
(3) For the calculation of the cancellation fees, the following reimbursement cancellations shall be deemed agreed upon. The calculation of these charges includes any expenses saved and the otherwise possible use of the travel service.

• Up to 30 days prior to departure, 10% of the travel price will be charged for cancellations.
• Cancellation of travel between 29 and 24 days prior to travel: 25% of the travel price
• Cancellation of travel between 15 and 10 days before travel: 50% of the travel price
• Cancellation of travel between 9 and 4 Days before travel: 75% of the travel price
• Cancellation of the trip from 3 days prior to the trip: 90% of the travel price
• Cancellation of the trip on the day of the travel: 100% of the travel price minus the saved own expense

(4) Alternatively, the travel participant may, up to 4 days prior to arrival, provide a substitute participant who fully complies with the rights and obligations stipulated in the travel contract. The tour organizer may object to the entry of this substitute participant if the latter does not meet the special travel requirements or if his / her attendance is contrary to legal or official regulations. If a substitute participant enters the travel contract, he / she is liable to the tour operator as jointly and severally liable for the travel price and any additional costs arising as a result of his entry into the travel contract. (5) The travel participant shall reserve the right to prove that the tour operator has incurred a lesser loss than is calculated in the cancellation according to the above conditions or that no damage or impairment has occurred at all.
(6) The travel organizer reserves the right to prove that he has incurred a higher loss than is calculated in the cancellation according to the above conditions. These additional costs will be charged to the travel participant, if applicable.
(7) In case the student has applied for a visa and the visa is denied, the cancellation fee is 50% of the travel price. The rejection must be documented in the form of an official confirmation and the presentation of the original invitation letter.

§10 Jurisdiction

(1) German law shall exclusively apply to the contractual relationship between the travel partner and the tour operator. This also applies to the entire legal relationship.

(2) Insofar as German law is not applied to the travel organizer abroad for the liability of the tour operator, the German law shall apply exclusively with regard to the legal consequences, in particular regarding the nature, extent and amount of claims of the travel participant.

(3) The travel participant can only sue the tour operator at his seat.

(4) The domicile of the travel participant is decisive for complaints by the travel agent against the travel participant. In the case of actions against travel participants or contracting parties to the travel agreement which are merchants, legal persons of public or private law or persons who are domiciled or ordinarily resident abroad or whose domicile or habitual residence is not known at the time of the action, The place of the travel agent.

(5) The above provisions on the choice of law shall not apply: - if and to the extent that the provisions of international agreements applicable to the travel contract between the travel participant and the tour operator are not contractually applicable, Provisions which are applicable to the travel contract and which are not deductible in the Member State of the EU to which the travel participant belongs are more favorable to the traveler than the abovementioned provisions or the corresponding German regulations.
__________________________________________
Last updated: January 2017